Zerbst_250417_54Lowres.jpg

"In großen Dimensionen denken, um Natur, Mensch und Technik für unser aller Zukunft in Einklang zu bringen."

Eckhard Schmidt, Geschäftsführer

 

Mission

Wie wir durch unser Handeln unsere Vision erreichen

Das Schraubenwerk Zerbst arbeitet ressourcenschonend. Das heißt, dass wir als Industriebetrieb unser Tun in allen Bereichen denjenigen Maßnahmen unterordnen, die die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt nach sich ziehen. 

Dabei gehen intelligenter Materialeinsatz und präziseste Bearbeitung unter Nutzung neuester technischer Anlagen und Kontrollsysteme Hand in Hand. So gelingt es uns, den steigenden Anforderungen hinsichtlich Dimension und Lebensdauer unserer Produkte zu entsprechen.

Es sind unsere Bestelldisziplin, die weitsichtige Sicherstellung der Materialverfügbarkeit und eine datenbasierte Produktionsplanung, die im Zusammenspiel mit unseren Kunden ein Logistikmanagement gewährleisten, mit dem das Schraubenwerk Zerbst auch bei straff getakteten Projekten immer ein verlässlicher Partner ist.

 

Wie wir täglich auf unser Langzeitziel hinarbeiten

Für die Reduzierung des „ökologischen Fußabdrucks“ in der Industrie ist ein gemeinsames, gut funktionierendes Handeln aller Akteure entscheidend. Wir sind uns dieser Herausforderung sehr bewusst und so ist das Thema ein zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie.

Gelebt wird unser Bestreben durch Nachhaltigkeit auf vielen Ebenen:

  • Wir fördern eine lokale Wertschöpfung, da sie indirekte Verbräuche minimiert. Unsere getätigten Investitionen in die werkseigene Vergütung aller hochfesten Produkte, Beschichtungsanlagen vor Ort und das Plasmanitrieren der gefertigten Werkzeuge in eigenen Anlagen verringern den Transportaufwand erheblich

  • Logische Verkettungen von Arbeitsschritten reduzieren den Umfang innerbetrieblichen Transports

  • Als energieintensives Unternehmen beziehen wir unseren Strom komplett aus zertifiziertem Ökostrom

  • Betriebsfahrzeuge werden konsequent auf E-Mobilität umgestellt

Die Mitarbeiter*innen sensibilisieren wir für das Thema fortlaufend, indem wir Maßnahmen beispielsweise zum Energiesparen und der Abfallreduzierung aufzeigen, eine gesunde und regional erzeugte (teils biologisch) Essenversorgung anbieten oder betriebliches Stromtanken für E-Mobile bereitstellen.

 

Was unsere Produkte auszeichnet

Mit unseren Schrauben verfügen wir über ein Produkt, das vollständig recyclebar ist. Sie zeichnen sich durch äußerste Langlebigkeit aus und halten hohen Umweltanforderungen stand. In ihrer ureigensten Funktion sind sie als unverzichtbares Montageelement ein wesentlicher, unmittelbarer Bestandteil der Energie- und Verkehrswende.

Sie sind in großer Stückzahl transportierbar, individueller Verpackungsaufwand ist gering.

Obwohl in großer Stückzahl hergestellt, verfügt die Zerbster Schraube über einen hohen Qualitätsstandard.

Hinsichtlich des Ausgangsmaterials wird im Einkauf Stahlwerken mit Wiederverwertung von Stahlschrott (einer energiesparenderen Erzeugung) der Vorrang gegeben. Die CO2 Emission wird wesentlich reduziert.

Wer wir sind

Unser Unternehmen gehört europa- und weltweit zu den Marktführern für warmumgeformte Spezialschrauben in den Abmessungen M16 bis M80.

Seit 100 Jahren werden am Standort Zerbst hochwertige Schrauben produziert.

Das bedeutet entwickeltes Know-How bei den Produktionsanlagen und -verfahren sowie unseren Mitarbeitern.

Als reines Familienunternehmen sind wir unabhängig in unseren wirtschaftlichen Entscheidungen. An uns gestellte Anforderungen können zügig geprüft und umgesetzt werden. Flache Hierarchien ermöglichen rasches und flexibles Handeln.

Unser Kundenstamm, vor allem in den Bereichen Windindustrie, Gleistechnik und Kran- und Baumaschinen, ist über Jahre stetig gewachsen. Sie alle vertrauen der Marke “Zerbst”.

Unser Betrieb hat sich zu einem prosperierenden Unternehmen entwickelt. Es werden jährlich hohe Investitionen getätigt, die vor allem Effizienz und Qualität steigern.

Wir fühlen uns unbedingt den Grundsätzen der Nachhaltigkeit verpflichtet.

Wir halten die Erreichung der Klimaziele des Pariser Abkommens für unabdingbar und elementar und möchten unsere Gedanken dazu gern mit unseren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern teilen und zu vereinten Anstrengungen bündeln.

Seit mehr als 20 Jahren sind wir nach EMAS zertifiziert und arbeiten gemäß dieser strengen Umweltnormen der Europäischen Union.

 
 

Meilensteine der Unternehmensgeschichte:

Porträt_Eckhard-Schmidt.jpg
Logo_Schraubenwerk_edited.png

Gestern. Heute. Morgen.

Drei Fragen. Drei Antworten.

Eckhard Schmidt, Geschäftsführer Schraubenwerk Zerbst GmbH

Im Gegensatz zu den meisten ostdeutschen Betrieben ist das Schraubenwerk nach der Wende ostdeutsches Eigentum geblieben. Erfüllt Sie das mit Stolz?

Eckhard Schmidt: Das Schraubenwerk Zerbst kann auf eine über 100 jährige Historie am selben Standort zurückblicken. Und ja, es erfüllt uns mit Stolz, dass wir die epochale Wende ohne eine Fremdübernahme überstanden haben und, wenn man so will, in ostdeutscher Besitzerhand geblieben sind. Auch deshalb besitzt das Schraubenwerk eine hohe lokale Integrität und der Standort Zerbst ist für uns eine Herzensangelegenheit.

Was entgegnen Sie jenen, die sagen, dass das Schraubenwerk Zerbst doch recht abgelegen liegt?

Schmidt: Der Eindruck täuscht. Wir verfügen über eine sehr gute Verkehrsanbindung: per PKW über die Bundesstraßen und mit der Deutsche Bahn  auf der Linie Magdeburg-Leipzig, die im Halbstundentakt in Zerbst Halt macht. Von dort sind wir 8 Gehminuten entfernt.

 

Wo sehen Sie das Schraubenwerk Zerbst in Zukunft?

Schmidt: Die Zukunftsentwicklung unseres Unternehmens sehe ich auf drei Säulen: Da ist zum einen die Steigerung der Produktion insgesamt mit einer deutlichen Ausweitung und Intensivierung in der Windindustrie. Diese Branche ist bereits heute, doch zukünftig noch bedeutender, ein Geschäftsfeld mit enormem Potenzial.

Daneben werden wir, nach signifikanten Investionen in der jüngsten Vergangenheit, auch weiterhin gewohnt wirtschaftlich und strategisch in die Weiterentwicklung des Unternehmens investieren. Nicht zuletzt, und das ist die dritte Säule, um damit einhergehend unser Ziel einer weiteren Reduzierung unseres öklogischen Fußabdrucks zu verfolgen. Hier sehen wir uns in einer unternehmerischen Verantwortung.