Suche
  • SZ-Team

1994 stimmte eine Mehrheit der Schweizer Bürgerinnen und Bürger dafür, die Alpen vor der Lastwagenflut zu schützen und mehr Transitverkehr auf die Schiene zu lenken.

Nachdem der Lötschbergtunnel und der Gotthard-Basistunnel – mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt – fertiggestellt wurden, folgte nun noch der Ceneri-Basistunnel. Er verbindet die beiden Tessiner Städte Bellinzona und Lugano miteinander.

Der rund 15 Kilometer lange Ceneri-Basistunnel verkürzt die Fahrzeit der Personenzüge etwa zwischen Zürich und Mailand zusätzlich zur Ersparnis durch den Gotthardtunnel um eine weitere Viertelstunde. Doch viel wichtiger ist: Der neue Tunnel komplettiert den Schweizer Abschnitt des für den europäischen Warenverkehr so wichtigen Korridors von den Nordseehäfen über Deutschland zum Mittelmeer. Mit seiner Hilfe soll mehr Fracht von der Straße auf die umweltfreundlichere Schiene gelenkt werden.

Wir sind stolz darauf, einen kleinen Teil zum Gelingen des Projekts beizutragen.